Wie bekommt man das Eisen aus der Pleiße, nachdem sie in ihrem künstlichen Bett die Abraumhalden im Leipziger Südraum durchquert hat? Die wichtigste Erkenntnis der letzten Jahre ist: Technisch ist das ein irrsinniger Aufwand. Hier denkt die LMBV jetzt um und will sie durch die Seen, die auf dem Gebiet des einstigen Tagebaus Witnitz entstanden, umleiten. Dazu gehören der Hainer See mit der Haubitzer Bucht sowie der Kahnsdorfer See. Auch die Pleiße soll also diesen Weg über die Seen nehmen und umgeht damit das alte Kippengelände. Dabei wurden verschiedene Varianten für eine Durchleitung hinsichtlich ihrer Verhältnismäßigkeit, technischen Umsetzbarkeit und Wirksamkeit analysiert und bewertet.

 

weiteres dazu hier: https://www.l-iz.de/politik/region/2019/08/Beim-Workshop-am-28-August-deutete-sich-eine-Gesamtloesung-fuer-Wyhra-Pleisse-und-die-Witnitzer-Seen-an-292833

Torgau / Elbe - Wasserwanderrastplatz eröffnet

Die sächsische Elbestadt zählt zu den schönsten Renaissancestädten Deutschlands und war im 16. Jahrhundert kursächsische Landeshauptstadt. In der historischen Altstadt mit ihren über 600 Denkmälern aus dieser Epoche kann man sich leicht auf eine Zeitreise begeben. Kleine individuelle Museen in liebevoll sanierten Gebäuden informieren über die über 1000jährige Stadtgeschichte. Schloss Hartenfels, besterhaltenes Schloss der deutschen Frührenaissance, thront am Elbufer und begeistert Besucher aus der ganzen Welt. Sein Großer Wendelstein gilt als Meisterleistung der Architektur und drei echte Braunbären im Schlossgraben begeistern nicht nur die kleinen Besucher.

Nur rund 10 Fußminuten von Schloss Hartenfels und der historischen Altstadt entfernt, befindet sich der vor kurzem neu eröffnete Wasserwanderrastplatz für Motor- und muskelbetriebene Boote. Er verfügt über eine Steganlage für bis zu 8 motorbetriebene Boote und einen Steg für muskelbetriebene Boote.  

Die Boote können in den Monaten März bis Oktober kostenfrei für bis zu 72 Stunden anlegen und über eine Slipanlage bequem an Land gezogen werden.

Betreut wird der Wasserwanderrastplatz vom Torgauer Ruderverein e.V. Erreichbar unter E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Telefon: Hans-Joachim Baß 0173 9621 863

Weitere Informationen zu Torgaus touristischen Angeboten erhält man im Torgau-Informations-Center, Markt 1, 04860 Torgau, telefonisch unter 03421 70140 oder im Internet unter www.tic-torgau.de. Öffentliche Stadtführungen werden von Mai – September täglich um 14 Uhr angeboten, von Juni – August montags bis freitags auch 18 Uhr.

 

An der Thomasiusstraße in Leipzig wurde am Dienstag ein weiterer Bauabschnitt des Elstermühlgrabens zur Nutzung übergeben. Der Bau des 85 Meter langen Flusslaufs und einer neuen Brücke haben viel länger gedauert als geplant.

Bei der Eröffnung wagte sich Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) auf ein Stand-up-paddle. Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) zollte dem sportlichen Einsatz Respekt: „In der Badehose hab’ ich das auch schon mal probiert, aber noch nie in voller Montur.“

Ab Ende 2020 bis Ende 2023 wolle die Stadt den letzten Flussabschnitt – und zwar gleichzeitig mit dem Bau des Stadthafens – folgen lassen, erläuterte Heiko Rosenthal (LINKE) auf Nachfrage. Danach sei der Elstermühlgraben vom Palmengarten bis zum Naturkundemuseum durchgängig für Boote befahrbar, bilde so auch die Basis für den Touristischen Gewässerkurs 3 zum Auensee und weiter in Richtung Halle.

 

mehr lesen in der LVZ

Stand 22. Mai - Der Uferbereich wurde angeglichen.

Stand 16. Mai - Der Steg ist auf den Fundamenten montiert.

Stand Dienstag 7. Mai - Die Fundamente werden ausgehoben.

Um unsere Webseite für Euch optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.
Weitere Informationen Ok Ablehnen