90 Jahre Bootshaus

In diesen Tagen wird unser Verein gewissermaßen 90 Jahre alt. Das erste Bootshaus wurde 1931 durch die kommunistischen „Arbeiterwasserfahrer Fichte“ gebaut. Zwei Jahre später entging der Verein der Gleichschaltung durch die Nazis durch Selbstauflösung. Als Privatbootshaus „Germania“ wurde aber an gleicher Stelle weiter Kanusport betrieben. Auf dem Gelände sollen sich in den folgenden Jahren auch untergetauchte Widerstandskämpfer versteckt haben.

Während des Bombenangriffs auf Leipzig wurde ein Teil des Bootshauses zerstört, einige Abschnitte wurden nach dem Krieg wieder notdürftig wiedererrichtet. In den fünfziger Jahren übergab die Eigentümerin das Anwesen an den VEB Metallgußwerk Leipzig, die Nutzer wurden daraufhin Mitglieder der BSG Stahl Megu. In der Abteilung Kanu hatten sich die Paddler einfach in einer anderen Organisationsform eingerichtet, um ihr Bootshaus weiter nutzen zu können. Als sich in der Wendezeit die BSG vom Werk abkoppelte und auflöste, gründeten engagierte Mitglieder kurzerhand einen e.V. und sorgten dafür, dass das Gelände zur Stadt Leipzig kam.

Über mehrere Jahre wurden seit 2009 Bootshaus und Steg saniert, in Zukunft soll das gemeinsame Paddeln noch stärker im Mittelpunkt stehen.

 

 

 

 

 

 

 

 


Um unsere Webseite für Euch optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.